Das Leben in der Gesellschaft lehrte eine Person, die Realität in seinen eigenen Interessen zu verzerren. Einfach ausgedrückt, wir sind es gewohnt, sicherzustellen, dass Ereignisse in einem profitableren Licht präsentiert werden. Die Psychologie studierte wiederum die Zeichen, die diese Verzerrung herausgeben. Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten sollen, um kein Opfer von Täuschung zu werden.

“Jeder lügt”, der Protagonist der beliebten Serie “Doctor

House” ist sicher. Egal wie traurig es ist, es gibt einen Teil der Wahrheit in dieser – Täuschung begleitet wirklich unser gesamtes soziales und oft persönliches Leben. Angesichts einmal erwarten wir unbewusst eine Wiederholung davon in Zukunft. Wir befürchten.

Mit besonders wichtiger Kommunikation für uns führen wir eingehende Informationen durch „Tests“. Dies geschieht normalerweise unbewusst und fast immer – unsystematisch. Das Ergebnis kann sich als Gegenteil davon herausstellen: Entweder ungerechtfertigte Misstrauen wird eingeschaltet oder das Prinzip von „Ich selbst bin froh“ ausgelöst, wenn absichtlich falsche Informationen verpasst werden, um die Psyche zu beruhigen.

Aber es gibt gute Nachrichten: Lügen für die Anerkennung zugänglich. Dies liegt an der Tatsache, dass es nicht der menschlichen Natur als solche inhärent ist. Das Kind wird nicht mit der Fähigkeit geboren zu lügen, er übernimmt diese Fähigkeit bei Erwachsenen.

In der sozialen Welt sind Lügen mit dem Wunsch verbunden, eine Bestrafung zu vermeiden oder einen Vorteil zu erzielen. Gleichzeitig hat ein Lügner einen internen Konflikt zwischen einer bewussten Realität und der Verzerrung, die er draußen übersetzt. Dieser Konflikt zeigt sich wiederum in bestimmten Verhaltensmerkmalen, die in der Psychologie als “ausdrucksstarkes Verhalten” bezeichnet werden. Sie dienen also als Indikatoren für die wahrscheinlichen Lügen.

Eines der Hauptzeichen von Disharmonie, die sich aus einem Lügner ergibt. Es gibt zwei dieser Kanäle: verbale (Sprache) und nichtverbale (körperliche).

Die häufigste Form von Nicht -Union – wenn die „Körpersprache“ dem Sprachinhalt widerspricht. Dies liegt an der Tatsache, dass unsere Kultur-, Bildungs- und Bildungsmethoden „links“ bemalt sind. Die linke Hemisphäre des Gehirns ist hauptsächlich für sie verantwortlich.

Seit der Kindheit gewöhnen wir uns, eine Rede zu verwalten. Wenn die Zeit zunächst zuerst die Kontrolle über diesen Kanal übernimmt und versucht, die Glaubwürdigkeit und Sequenz Ihrer Version der Ereignisse zu verfolgen. Gleichzeitig lebt der Körper weiterhin sein eigenes Leben und enthüllt uns unfreiwillig.

Die absolute Mehrheit wurde mit solchen Ergebnissen konfrontiert: Jemand wird sich an das traurige Gesicht eines Kollegen erinnern, der ihm zu einer Erhöhung gratulierte, und jemand als Gesprächspartner, der in Worten zustimmte, schüttelte kaum negativ den Kopf.

Wenn wir versuchen, den Körper zu kontrollieren, wirkt sich dies auf die Qualität der Sprache aus: Er verlangsamt sich, macht eine Pause, mehr Fehler und Reservierungen

Nicht -union manifestiert sich in jedem der Kanäle getrennt. Die Hauptkomponenten von Nicht -Verbalern – Gesichtsausdrücken, Gesten und Pose – sind häufig miteinander gefüllt, da der Lügner einfach nicht über genügend Ressourcen (Aufmerksamkeit, Selbstkontrolle) für ihr koordiniertes Management verfügt.

Es ist bekannt, dass jeder intrapersonale Konflikt (und lügen – sein Sonderfall) Muskelklemmen erzeugt. Der Betrüger versucht unbewusst, diese Klemme an einem Punkt zu lokalisieren, und dies verstößt gegen die Organizität ihres Plastiks. Zum Beispiel wird er mit einer Hand fegen, während die zweite aufgezeichnet wird. Oder ein typisches Beispiel aus einem Trainingsvideo: Ein hervorstehender Spinnstuhl sitzt zum Zeitpunkt der Täuschung, den unteren Teil des Körpers aktiv zu bewegen, wodurch die Unbeweglichkeit des Obermobils aufrechterhalten wird.

Oft manifestiert sich die Klemme in der Stimme: Der Timbre steigt stark an, erhält eine schrille Farbe. In der Umgangssprache heißt dies “Geben Sie den Hahn”. Und umgekehrt: aufrichtige „Küchen“ -Ekner, in denen die Aufrichtigkeit und das Vertrauen der Gesprächspartner in der Regel in niedrigen Farben auftreten.

Das Problem des “Lügendetektors”

Es scheint, dass wir, da wir die Symptome der Krankheit kennen, eine universelle Medizin schaffen? Warum nicht einen genauen Algorithmus entwickeln, mit dem es möglich sein wird, die Täuschung genau zu erkennen?

Nicht so einfach. Es ist kein Zufall darüber. Verbale und nichtverbale Abweichungen von der Norm können unterschiedliche Gründe haben und liegt – nur einer von ihnen.

Zum Beispiel kann eine Person sich Sorgen um ein erhöhtes Verantwortungsbewusstsein oder die Angst haben, falsch verstanden zu werden. Ein junger Dozent, der zum ersten Mal mit einem großen Publikum spricht, wird eine Stimme brechen, und der Zeuge, der zum ersten Mal vor Gericht gelandet ist, wird in den Fakten verwirrt sein. Aber keiner von ihnen wird ein böswilliger Betrüger sein.

Am Ende ist es für einen „professionellen“ Lügner leichter, sich selbst bei der Überprüfung als eine ehrliche, aber beeindruckende Person aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus sind alle Daten desselben Lügendetektors nur ein Material, das eine Interpretation benötigt. Und Interpretation wird immer von Menschen durchgeführt, die ihre eigenen Mängel, Schwächen und Vorurteile haben können.

Wie wir es im Leben machen

Während wir uns die Situation aus dem Höhepunkt der wissenschaftlichen Theorien ansahen. Aber wie gewöhnliche Menschen in der “natürlichen Umgebung” verhalten und versuchen, die Täuschung zu erkennen? Es stellt sich heraus, dass sie sich genauso verhalten wie professionell ausgebildete Spezialisten. Beide konzentrieren sich auf die Konkretheit der erhaltenen Informationen: Je mehr Details, desto mehr Vertrauen. Auf dieser Grundlage wird die Nachricht vorläufig als wahr oder falsch bewertet. Abhängig davon wird eine weitere Überprüfungsstrategie ausgewählt.

Nachdem wir eine Lüge vermutet haben, konzentrieren wir uns auf die Inhaltsseite – die Details und die Logik der Erzählung. Die Bestätigung der Zuverlässigkeit, nach der wir im Verhalten des Gesprächspartners suchen: Wir bewerten sein Selbstvertrauen, Aufrichtigkeit. Das Problem ist, dass wir uns alle auf persönliche Erfahrungen in diesen Bewertungen verlassen. Wenn die Täuschung mit dieser Erfahrung und dem üblichen Bild der Welt als Ganzes übereinstimmt, werden wir sie wahrscheinlich für die Wahrheit nehmen. Übrigens gibt es auch den gegenteiligen Effekt, auf den ein bekanntes Propaganda -Prinzip basiert – “Je fantastisch eine Lüge ist, desto leichter werden sie daran glauben”.

Wir setzen die Sensoren

Aber wieder ist nicht alles so schlimm. Es gibt mehrere wissenschaftlich bestätigte Effekte, die darauf hindeuten, wie man die Unehrlichkeit des Gesprächspartners zuverlässig überprüfen kann.

“Hintergrundeffekt”

Er zeigt, dass sich ein Lügner oft in Fällen gibt, in denen wir mit seiner üblichen Art von Kommunikation und Verhalten vertraut sind. Wenn er plötzlich, ohne offensichtliche externe Gründe, von dieser Art abweichen, gibt es alle Grunde anzunehmen, dass er unaufrichtig ist. Wenn Sie jedoch zum ersten Mal eine Person getroffen haben und ihm nicht ganz vertrauen, versuchen Sie, das Gespräch in neutrale Probleme zu übersetzen. Oder fragen Sie nach etwas, das Sie im Voraus kennen. Dann ist es möglich zu vergleichen, ob sich sein Verhalten beim Übergang vom Thema, das den Verdacht erregt, ändert.

Dieser Effekt wurde durch Studien bestätigt, in denen alle Teilnehmer zuerst neutrale Fakten aus ihrer Biographie erzählten, und dann einige von ihnen nach Angaben des Grundstücks fanden fiktive Geschichten. In diesem Moment waren die Geschichtenerzähler merklich auffällig, und sie sprachen mehr gemessene. Dieses Verhalten soll die Ungenauigkeit von Informationen kompensieren. Aber der Unterschied im Präsentationsstil und die Ausgabe von Lügen.